Mein Auto, mein Flugzeug, mein Trampolin – unser aller Glück!

Dank des ungebrochenen Spendenzuspruchs, den wir bei all‘ unseren Aktivitäten vielerorts erfahren, konnten wir nunmehr drei weiteren an Krebs erkrankten Kids und deren Familien ihr Schicksal ein wenig erleichtern und Momente des Glücks schenken.So haben wir Kimi aus Langballig, der am 29.04.2014 sechs Jahre jung wird, und natürlich vielmehr seine Mama Monira beim Kauf eines VW Caddy finanziell mit rund 6.000 Euro unterstützt.

Die feierliche Übergabe des krankheitsgerechten Fahrzeugs fand am 06.04.2014 im Rahmen des traditionellen Nortorfer Autofrühlings statt. 


Und siehe da: selbst Petrus zeigte sich ob dieses emotionalen Moments gnädig, und ließ an einem ansonsten völlig verregneten Tag für einige Minuten die Sonne auf das Autohaus Bannach scheinen. Jetzt werden der kleinen Familie, die von Schwester Mia komplettiert wird, die Strapazen der über 100 Entfernungskilometer für die einfache Fahrt zu den langwierigen Behandlungen in die Uni-Klinik Kiel und natürlich die alltäglichen Touren mit einem gewissen Komfort etwas erleichtert.

 

Übergabe des vom Team DoppelPASS maßgeblich bezuschussten VW Caddy an den kleinen Kimi und seine Mutter beim Autohaus Bannach
Übergabe des vom Team DoppelPASS maßgeblich bezuschussten VW Caddy an den kleinen Kimi und seine Mutter beim Autohaus Bannach

Den passenden „Beifahrer“ für Kimi gab es im Übrigen gleich dazu. XXXL-Panda-Bär „Bobo“ wird mit Kimi fortan durch dick und dünn gehen und ihn auf seinem langen, tapferen Weg zurück ins gesunde Leben begleiten.

Kimis neuer Kumpel: Panda-Bär "Bobo"
Kimis neuer Kumpel: Panda-Bär "Bobo"

Auf der Jungfernfahrt im VW Caddy begrüßte Mama Monira allerdings einen anderen, nicht weniger besonderen Gast im Auto. Der 18-Jährige Ali aus Arbil im Nordirak lebt aufgrund einer komplizierten Blutkrankheit mit üblen Nebengeräuschen derzeit zur Behandlung in Kiel, denn in seiner Heimat hätte er keine Überlebenschance gehabt. Ali spricht kein deutsch und seine Familie lebt in Arbil. Sein größter Wunsch war ein Heimaturlaub.

 

Nach Absprache mit den Ärzten wurde Ali nunmehr medikamentös derart eingestellt und behandelt, dass ein vierwöchiger Aufenthalt möglich wird. In Zusammenarbeit mit dem Reisebüro Andreßen aus Nortorf wurde die Reise vom Team DoppelPASS e.V. prompt organisiert. Für rund 1.500 Euro kann der überglückliche Ali zu seiner Familie reisen. DoppelPASS-Vorstandsmitglied Guido Wieck überreichte Ali in der Uni-Klinik persönlich die Tickets. Los ging’s schon am 8. April und Kimis Mutter Monira fuhr Ali zum Hamburger Flughafen – welch‘ ein gelungener DoppelPASS!

Guido Wieck übergibt Ali die Flugtickets für den Besuch seiner Familie im Irak
Guido Wieck übergibt Ali die Flugtickets für den Besuch seiner Familie im Irak

Doch damit lange nicht genug – der kleinen Lulu finanzierten wir für die so nötige Portion Spaß und Abwechslung in den Sommermonaten ein behindertengerechtes Trampolin im Wert von rund 1.200 Euro, da sie aufgrund der Folgen einer Krebstherapie unter anderem mit epileptischen Anfällen und weiteren Nebenwirkungen belastet ist und nur unter entsprechend sicheren Voraussetzungen toben oder vielmehr hüpfen darf, was ihr doch so viel Spaß macht.

Lulus neues Trampolin
Lulus neues Trampolin

Weitere karitative Projekte sind bereits in Planung – unterstützt uns weiterhin so großartig, dann ist kein DoppelPASS mehr unmöglich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Zur Facebook Seite des Team DoppelPASS e. V.

Hol' dir die DoPA-App!

Sie möchten spenden?