In der Stadt der Liebe: Torges Dates mit Micky Maus, Darth Vader, Lightning Mc Queen & Co.

Torge ist 7 Jahre alt. Im November 2014 wurde ihm und seiner Familie buchstäblich der Boden unter den Füßen weggerissen. Ärzte stellten bei ihm eine akute lymphatische Leukämie mit Hochrisiko fest. Seitdem verbrachte er mit seiner Mama viel Zeit im Krankenhaus. Papa und Schwester Tine (10 Jahre) waren allein zu Hause und versuchten den Alltag zu meistern. Gemeinsame Erlebnisse gingen verloren. Die Familie aus Tarp ist immer gemeinsam unterwegs gewesen und fuhr mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen durch die Lande. Auch Besuch war in der akuten Therapiephase selten erlaubt – eine manchmal sehr einsame Zeit.

Im Oktober 2015 bewältigte Torge seinen vorerst letzten Chemoblock und seither geht es spürbar aufwärts. Torge und seine Familie finden zurück ins Leben. Und dafür bot sich zum Auftakt doch eine Reise ins Disneyland Paris an, oder etwa nicht?

 

Nun hat Torge uns geschrieben. Eindrucksvoll schildert er uns vier tolle Tage in Paris – und er lässt Euch alle an seiner Freude teilhaben. Lest selbst!

 

Und wünscht Torge und seiner Familie mit uns gemeinsam alles Gute! Werde Fußballer, Schwimmer, Reiter – Du hast so viele schöne Hobbys, die Dir helfen werden, gesund zu bleiben!!!

Der Brief von Torge:

Hallo!

 

Mein Name ist Torge und das Team DoppelPASS hat mich und meine Familie für ein paar Tage nach Paris ins Disneyland geschickt.

 

Wir hatten ein ziemlich doofes Jahr hinter uns mit vielen Zeiten im Krankenhaus. Mehrfach hat uns das Team dort angesprochen, ob es nicht etwas gäbe, das ich mir wünschen würde. Aber zu dieser Zeit hatten wir mit anderen Dingen den Kopf voll und alles was ich wollte, durften wir aus medizinischen Gründen eh nicht. 

Aber als es langsam besser wurde und der Alltag einfacher wurde, fingen wir an zu überlegen. Auf Disneyland wären wir nicht gekommen, wenn man uns das nicht als Beispiel gegeben hätte.

 

So schrieb ich einen Brief an das Team DoppelPASS und erklärte ihnen meinen Wunsch – und auch, dass es mir wichtig wäre, etwas mit meiner Familie zu unternehmen. Ziemlich schnell bekamen wir die Nachricht, dass sie meinem Wunsch gerne entsprechen würden.

 

So ging es ins Reisebüro und es wurde diese Reise gebucht und da Paris ganz schön weit weg ist, wurden wir auch noch dorthin geflogen.

 

Im Mai 2016 war es soweit. 3 Tage Disneyland im Disneyhotel mit Halbpension. Wir flogen nach der Schule los und kamen abends im Hotel an. Zum Glück bekamen wir dort noch etwas zu essen und unsere Unterlagen. Das Zimmer war sauber und ordentlich und im Westernstyle eingerichtet.

 

Am nächsten Morgen ging es endlich ab in Disneyland. Als Hotelgast darf man 2 Stunden vor allen anderen rein und sich das ganze schon mal ohne Trubel ansehen. Als erstes gingen wir zur Jedischule, bei der meine Schwester und ich ein Laserschwerttraining bekamen. Unsere Künste zeigten wir dann unseren Eltern in einer Show. Doch während dieser Show platzte Darth Vader herein und versuchte, uns auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen. Wir widerstanden diesem Angebot und kämpften alle zusammen gegen ihn. Da wir 16 Padawane und 4 Jedis waren, verzog sich Darth Vader zum Glück schnell wieder. 

 

Den Rest des Tages verbrachten wir in den verschiedenen Ländern im Disneyland und besuchten ein Geisterhaus, segelten mit Piraten in der Karibik oder kämpften mit Buzz Lightyear gegen Zork in seinem Spielzeugland. Es gab viel zu entdecken und zu bestaunen, da die Länder alle sehr detailreich und nett gestaltet sind. Am Abend aßen wir auf der Main Street zu Abend und gingen müde ins Bett.

 

Am nächsten Tag ging es in die Walt Disney Studios. Hier darf man mal hinter die Kulissen schauen. Sie zeigen einem wie Zeichentrickfiguren entstehen, wie einfach manchmal Spezialeffekte sind oder wie Regen im Film entsteht. Ebenfalls haben wir hier eine super Stuntshow gesehen, bei der uns die Stuntmen ein paar von ihren Tricks gezeigt haben. Sie sprangen mit Motorädern durch Fenster oder fuhren durchs Feuer. Sogar Lightning Mc Queen haben wir gesehen. Da alle Informationen im Park ausschließlich auf Französisch oder Englisch waren hatten unsere Eltern mit dem Übersetzen gut zu tun. Die beste Bahn war hier Ratatouille. Aus der Sicht einer Ratte fährt man hier in Gustos Küche und wird leider vom Küchenchef erwischt. Durch die 3D Technik und verschiedenen Filmausschnitten kommt es zu einer rasanten Fahrt mit großem Spaßfaktor. Um 17.00 Uhr sind wir wieder rüber ins Disneyland gegangen um uns die Parade anzusehen. Nun flanierten ca. eine halbe Stunde bei bestem Wetter Rapunzel, Olaf, Winnie Pooh, Mickey und Co. in aufwändig gestalteten Wagen an uns vorbei. Danach sind wir wieder ins Hotel gefahren und haben uns etwas ausgeruht.

 

Am dritten Tag hatten wir beschlossen, dass sich jeder etwas wünschen durfte, was er gerne noch einmal machen wollte. Ich wollte unbedingt noch einmal ins Ratatouille und mit den Piraten durch die Karibik segeln. Um 16.30 hatten wir alle Wünsche erfüllt und sogar noch Fotos mit Mickey Maus machen dürfen. So beschlossen wir wieder zurück ins Hotel zu fahren (Shuttlebus) und uns etwas auszuruhen, da wir um 22.30 Uhr das Feuerwerk sehen wollten. Pünktlich kamen wir zurück und sahen eine spektakuläre Show. Auf dem Schloss in der Mitte des Parks wurden Filmszenen mit Hilfe von Musik, Licht und Feuerwerk inszeniert. Wir waren uns einig, dass hatte sich gelohnt.

 

Nun brach der letzte Tag an. Da wir erst mittags vom Bus abgeholt wurden, sind wir morgens noch schnell in den Park gefahren und haben uns zum zweiten Mal die Stuntshow angesehen, die auch nun nicht langweilig wurde. Dann flogen wir wieder nach Hause und kamen dort müde und glücklich an.

 

Vielen Dank für diese schönen Erinnerungen an das Team DoppelPASS.

 

Torge

Impressionen von Torges Reise in das Disneyland Paris:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Zur Facebook Seite des Team DoppelPASS e. V.

Hol' dir die DoPA-App!

Sie möchten spenden?