Wie ist es wohl, auf einem Schiff zu schwimmen?

Wir durften der kleinen Elin aus Kiel einen echten Herzenswunsch erfüllen. Wie dieser Wunsch aussah und in die Tat umgesetzt wurde, erfahrt ihr anhand des folgenden tollen Berichtes von Elins Papa Uwe, den er netterweise für uns geschrieben hat. Euch viel Spaß beim Lesen und dir Elin, wünschen wir weiterhin viel Kraft, eine gute Genesung und viele wunderbare Erinnerungen an die Erfüllung deines Wunsches.

Wie ist es wohl, auf einem Schiff zu schwimmen?
Ein Selbstversuch von Elin

Und täglich grüßt das Murmeltier. Nach der Diagnose im Mai 2017 wurde die Wette zum Ritual, wie viele Kreuzfahrer wohl heute wieder im Hafen liegen… Und eines Tages die Frage:  „Du, Papa, wie ist es wohl, auf einem Schiff zu schwimmen?“ Schwimmen ist Elins große Leidenschaft, und das ging ja nun erstmal nicht mehr… „ Wenn Du wieder fit bist, probieren wir es aus“, war meine ausweichende Antwort. Also musste ein Plan her, und dann kam Elins Tante ins Spiel. Schnitt.

 

Weihnachtsfeier auf der M1. Christoph vom Team Doppelpass nimmt neben Elin Platz. „ Na, und Du hast einen ganz besonderen Wunsch, wie uns Deine Tante erzählt hat? “ Verwirrung… Geistesblitz! „ Ja, ich möchte mal auf einem Schiff schwimmen.“ „ Dann mach das doch, fahr mit Deinen Eltern nach Oslo und probiere es aus!“ Verwirrung… Jubel! Was für ein Weihnachtsgeschenk! Schnitt.

 

Elin ist kurz vorm Platzen vor Aufregung. Schon der Brief von Frau Harder vom Reisebüro Andreßen, die unsere Kurzreise organisiert hat,  war so toll und hat bei ihr für unglaubliche Vorfreude gesorgt. Gleich geht es an Bord der Color Fantasy. Das Auslaufen haben wir uns bei tollem Wetter an Deck angesehen und dann galt es erstmal, dieses riesige Schiff zu erkunden. Nach einem tollen Buffet-Abendbrot und anschließender Show im Theater noch mit Fanta und Erdnüssen von der Koje aus dem riesigen Bullauge schauen und vorbeiziehende Schiffe und die dänischen Inseln betrachten, bis die Augen vor Erschöpfung zufallen…

 

Der nächsten Morgen beginnt mit einem opulenten Frühstück im Restaurant, der Tisch steht direkt  an der riesigen Panoramascheibe am Heck. Bei Nutellabrötchen und Milch den Oslofjord bei strahlendem Sonnenschein genießen. Nach dem Auschecken gleich auf eine tolle Stadtrundfahrt mit Besuchen des Holmenkollen, des Vigeland Skulpturenparks, des Fram-Museums (Expeditionsschiff von Nansen und Amundsen) und des Wikingerboot-Museums. Wir beziehen Quartier in einem kleinen Hotel mitten in der Stadt und erkunden sie dann zu Fuß. Rauf zum Palast, wo die Wachen und ihr Patrollieren faszinieren, die Hauptstraße runter bis zur Oper, deren schräges Dach von der Straße aus begehbar und ein Treffpunkt für Jung und Alt ist. Und von fast überall der herrliche Blick auf den Hafen!

 

Vor dem Ablegen der Color Magic am nächsten Morgen noch einmal ein Spaziergang durch die frühlingshafte Stadt und dann zu Fuß zum Anleger. Die Leinen sind gerade los, als endlich das Aqua-Land gestürmt und für zwei Stunden unsicher gemacht wird. Ein tolles Spaßbad auf engstem Raum, wir sind ja auf einem Schiff! Rasend schnelle Rutschen und Tauchen in der Gegenstromanlage, fotografieren leider verboten…

 

Danke, Team DoppelPASS, dass Ihr uns das ermöglicht habt. Ein wunderbarer Kurzurlaub zum Abschluss einer aufreibenden, anstrengenden und intensiven Lebensphase. Durchatmen. Und nun mit Vollgas weiter. Wir haben schließlich einen Krebs zu besiegen.

 

 

Und, wie ist es nun, auf einem Schiff zu schwimmen? „Toll, aber auch nicht anders als in einem anderen Bad…oder doch: Man kann weiter gucken!“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Zur Facebook Seite des Team DoppelPASS e. V.

Hol' dir die DoPA-App!

Sie möchten spenden?