Roberts Dankesbrief für unsere Unterstützung

Robert stammt aus Armenien und ist zur Behandlung seiner Erkrankung im letzten Jahr nach Deutschland gekommen. Auf sich gestellt in einem fremden Land, der Sprache noch nicht mächtig, benötigte der 19-jährige nun dringend einige Möbel für seine spärlich eingerichtete Wohnung. Unser DoppelPASSer Christoph war vor kurzem mit ihm in einem bekannten schwedischen Möbelhaus shoppen und erfüllte Robert seinen persönlichen Wohn-Traum. Aus Dankbarkeit hat Robert uns einen Brief auf englisch geschrieben, dessen Übersetzung wir gern mit euch teilen möchten.

Lieber Robert, wir wünschen Dir viel Spaß mit deinen neuen Möbeln und natürlich eine weiterhin gute Genesung!

Zunächst einmal möchte ich mich vorstellen: Ich heiße Robert, bin 19 Jahre alt und leide seit 2016 an akuter myeloischer Leukämie (AML).

 

Zur Behandlung der Krankheit bin ich aus meiner Heimat Armenien 2017 nach Deutschland gezogen. Es war ein harter Weg für mich, voller trauriger Momente und Erschöpfung, doch inzwischen habe ich gelernt, mit dieser unglücklichen Situation umzugehen und langsam mein gewohntes Leben wieder aufzunehmen. Nach der erfolgten Chemotherapie und Knochenmarktransplantation hatte sich mein Körper komplett verändert: Ich war nicht mehr so energiegeladen, fit und auch glücklich wie zuvor.

 

Dies war das erste Mal, dass ich mich an das Team DoppelPASS wandte. Sie halfen mir bei den ersten Schritten der Genesung nach dem Kampf gegen den Krebs, indem ich den Wunsch nach einem Fahrrad erfüllt bekam. Es war kein gewöhnliches Rad, sondern ein richtiges Mountain-Bike und zwar so eins, wie das von dem ich schon als Kind immer geträumt hatte. Dieses Geschenk motivierte mich ungemein, wieder etwas zu unternehmen, körperlich fit zu werden und half mir ganz allgemein den Spaß am Leben wieder zu entdecken.

 

Nachdem ich langsam in die Routine des Alltags zurückkehrte, zeigte sich, welche anderen Aspekte des täglichen Lebens organisiert werden mussten. In einem fremden Land und körperlich nicht voll belastbar, kann ich derzeit leider nicht arbeiten und muss schauen, wie ich für mich sorge. In einer halb-leeren Wohnung zu leben ist schon recht deprimierend und so kontaktierte ich das Team DoppelPASS erneut.

 

Dankenswerterweise waren sie auch diesmal bereit, mich zu unterstützen und ließen mich tatsächlich meine eigenen Möbel aussuchen. Christoph vom Team DoppelPASS begleitete mich zu IKEA und organisierte den Einkauf sowie Versand der Möbelstücke zu mir nach Hause.

 

Es ist fantastisch! Worte können nicht ausdrücken wie dankbar ich für diese Hilfe bin. Solche Organisationen und allein schon die Tatsache, dass es sie gibt, sind eine unglaubliche Motivation für die Betroffenen, sich gegen die Krankheit zu stemmen und in den Alltag zurückzufinden. Und sie sind eine Motivation dafür, anderen Menschen zu helfen.

 

Derzeit bin ich in meinen Möglichkeiten zwar noch ziemlich eingeschränkt, aber sobald es mir möglich ist, wäre es mir eine große Freude, wenn ich Aktivitäten des Team DoppelPASS in Zukunft unterstützen könnte.

 

Robert

Robert und Christoph bei IKEA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Zur Facebook Seite des Team DoppelPASS e. V.

Hol' dir die DoPA-App!

Sie möchten spenden?